Heute ist Weltbodentag!

Seit 2002 findet jährlich am 5. Dezember der Weltbodentag statt. Boden des Jahres ist dieses Jahr der Felshumusboden.

Im Rahmen des 17. Weltbodenkongresses im August 2002 in Bangkok hat die Internationale Bodenkundliche Union (IUSS) den Weltbodentag ausgerufen. Mithilfe des Aktionstages am 5. Dezember soll jährlich ein Zeichen für die Bedeutung der natürlichen Ressource Boden gesetzt werden.

Boden des Jahres 2018

Der diesjährige Boden des Jahres ist der Felshumusboden. Er stabilisiert Berghänge im Hochgebirge, speichert Wasser und Kohlenstoff und hat eine einzigartige Vegetation. Diese Art von Böden ist aber bedroht: Zum einen durch den Klimawandel, der zu vermehrten Erosionen führt und die Hänge destabilisiert, und zum anderen durch übermäßige Beweidung oder starke touristische Aktivitäten, beispielsweise wenn Mountainbiker abseits von Pisten fahren. Der Aktionstag im Namen des Felshumusbodens macht auf die Böden im Gebirge aufmerksam, die empfindlich sind und deshalb besonderen Schutz bedürfen.

Was ist die Internationale Bodenkundliche Union?

Die IUSS (International Union of Soil Sciences) ist eine wissenschaftliche Gesellschaft für Bodenkunde. Im Turnus von vier Jahren richtet sie an wechselnden Orten den bodenkundlichen Weltkongress ‚World Congress of Soil Science‘ aus. Dieses Jahr fand er in Rio de Janeiro statt. Ziel des Kongresses ist es, sich über die neusten Ergebnisse der Bodenwissenschaft auszutauschen. Knapp 55.000 Wissenschaftler aus circa 90 nationalen sowie regionalen Gesellschaften gehören zur IUSS.