Richtig saunieren

So genießen Sie Ihre Wellness-Zeit.

Wer regelmäßig in die Sauna geht, schlägt gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Saunieren beugt Erkältungen vorn und steigert die Immunabwehr. Aber wussten Sie, dass regelmäßige Saunasitzungen auch Schadstoffe abbauen, Ihre Haut reinigen und die Durchblutung ankurbeln? Tipp: Gönnen Sie Ihrem Kreislauf nach stressiger Arbeit, üppigem Essen oder intensivem Sport erst einmal eine Pause und gehen Sie nicht sofort in den „Schwitzkasten“.

Tipps für den Saunagang

Wer vorher duscht und ein warmes Fußbad nimmt, schwitzt besser, weil die Blutgefäße erweitert werden. Einsteiger sollten erst einmal testen, wie ihnen die Hitze bekommt und „ganz unten“ auf der niedrigsten Bank anfangen. Denn mit jeder Stufe nach oben steigt die Temperatur. Sauna-Experten empfehlen acht bis zwölf Minuten Schwitzen pro Saunagang. Dauert das Schwitzen länger als eine Viertelstunde, sind Herz und Kreislauf zu sehr strapaziert. Wer sich in der Sauna hinlegt, sollte sich ein oder zwei Minuten aufsetzen, bevor er die Sauna verlässt. Das sorgt dafür, dass sich der Kreislauf wieder an die aufrechte Haltung gewöhnt und beim Aufstehen kein Schwindelgefühl aufkommt.