Wie funktioniert ein Toaster?

In vielen Haushalten wird der Toaster am Wochenende eingesteckt. Aber wie funktioniert das Rösten der Brotscheiben eigentlich?

1.747.000 Tonnen Brot kauften die privaten Haushalte in Deutschland 2017 laut Gesellschaft für Konsumforschung. Eine ganze Menge. Mit einem Anteil von 21,4 Prozent lag dabei das Toastbrot auf Platz zwei in der Hitparade der beliebtesten Sorten. Es ist vom sonntäglichen Frühstückstisch also nicht mehr wegzudenken.

Das Gerät, das diesen Erfolg begründete, wurde vor etwas über hundert Jahren erfunden: der Toaster. Er ist ein echtes Kind der massenhaften Elektrifizierung in den USA. Seit dieser Zeit wurde er natürlich stetig weiterentwickelt, erhielt einen automatischen Auswurf und eine elektronische Steuerung. Heute funktiniert ein Toaster so:

  • 1. Abwärts: Der Toastvorgang beginnt, wenn man den Start-Schieber nach unten drückt. Ist der Toaster am Stromnetz angeschlossen, bleibt er in dieser Position.
  • 2. Wünsch dir was: Mit dem Drehregler lässt sich der Röstgrad bestimmen. Mit der Stop-Taste kann man das Rösten manuell beenden. Für gefrorenes Brot gibt es die Defrost-Taste links.
  • 3. Anziehend: Hier sitzt der Elektromagnet, der den Start-Schieber unten hält. Die Elektronik auf der Platine regelt die Dauer des Toastens.
  • 4. Heiße Eisen: Das Toasten funktioniert durch diese Drähte, die zu glühen beginnen, wenn Strom durch sie hindurchgeleitet wird.
  • 5. Geplanter Rausschmiss: Solche Geräte heißen Pop-up-Toaster, da die Scheiben nach oben rausgeworfen werden.

Doch sein Prinzip blieb immer gleich: Das Rösten der Brotscheiben funktioniert durch glühende Drähte, durch die Strom geführt wird. Daher ist dringend abzuraten, mit einem metallenen Gegenstand in die Schlitze des Toasters zu fassen. Wer eine verklemmte Scheibe befreien möchte, nimmt lieber einen Holzlöffel und trennt zuvor das Gerät vom Netz. Bleibt die Frage, warum wir eigentlich toasten. Zum einen, weil dabei herrlich duftende Röstaromen entstehen. Vielleicht aber auch aus demselben Grund, der manche Menschen zum Besuch eines Solariums bewegt: Eine leichte Bräune verhilft schon mal zu einem frischeren Aussehen. 

Tipps für einen sicheren Umgang mit Haushaltsgeräten finden Sie hier.