Richtig Rasen mähen

Mit einem guten Rasenmäher und einigen Tipps ist Rasenpflege ganz einfach. So pflegen Sie ihn wasser- und energiesparend schön.

Manche Elektrorasenmäher bringen es auf über 2.000 Watt Leistung. Energiesparer achten natürlich schon beim Kauf auf einen möglichst niedrigen Stromverbrauch. Aber auch beim Mähen können Gärtner zusätzlich Energie sparen durch zügiges Arbeiten. Am besten vorher alles entfernen, was auf dem Rasen herumliegt – und nicht erst, wenn der Motor bereits läuft. Je größer die Schnittbreite des Rasenmähers, desto schneller ist der Rasen gemäht.

Kurzes Gras braucht mehr Wasser

Rasen ist robust und erholt sich auch nach Trockenperioden relativ schnell. Trotzdem sollte man im Sommer den Rasen nicht zu kurz mähen, lieber öfter. Denn es gilt die Faustregel: Je kürzer das Gras, um so schneller trocknet es aus. Wenn Sie immer nur ein Drittel der Rasenlänge abschneiden, bleibt der Rasen auch ohne Extra-Rationen Wasser saftig grün. Wer es kurz mag, muss um so mehr gießen. Hat es geregnet, sollten Sie danach nicht sofort mit dem Mähen beginnen, sondern den Rasen erst trocknen lassen. Nasses Gras verklumpt schnell und bleibt in den Messern hängen. Das stört beim Mähen. Wenn Sie mit einem Handmäher arbeiten, kostet es mehr Mühe – mit einem elektrischen Rasenmäher kostet es unnötig Energie.